Neues

aus der Kirchengemeinde


Chorkonzert der Capella vocalis am 16. November

Geistliche Chormusik aus verschiedenen Jahrhunderten steht im Mittelpunkt des nächsten Konzertes des Kammerchores Capella vocalis, das am Sonntag, den 16. November 2014, um 17:00 Uhr in der St. Augustinuskirche in Menden stattfindet.

Neben Motetten von Orlando di Lasso (1532-1594) und Johann Eccard (1553-1611) enthält das Programm Chorsätze von Georg Friedrich Händel (1685-1759), Johann Ludwig Krebs(1713-1780), Felix Mendelsohn-Bartholdy (1809-1847), Anton Bruckner (1824-1896) und Max Bruch (1838-1920) bis hin zu einem modernen Stück „Ich bin das Brot des Lebens“ von Wolfram Buchenberg (* 1962). Der Chor wird wie immer geleitet von Eun Sup Jang. Die Begleitung werden diesmal Sebastian Frick (Cello) und Hee-Kyong Kang an der Orgel übernehmen. Musikinteressierte können sich auf ein abwechslungsreiches Programm freuen, das sich gut in die Jahreszeit und die Stimmung des Volkstrauertages einfügt. Die Akustik der Mendener Augustinuskirche verspricht den Zuhörern zudem einen exquisiten Musikgenuss. Der Eintritt ist wie immer frei, Spenden sind jedoch willkommen.

HZ cavo16112014


Konzert der „CapellaVocalis“ in der Sankt Augustinuskirche in Sankt Augustin-Menden

Die zahlreichen Besucher, die am vergangenen 14. April trotz des schönen Frühlingswetters in die Sankt Augustinuskirche in Menden gekommen waren, haben ihren Entschluss nicht bereut. Sie erlebten ein abwechslungsreiches Chor- und Instrumentalkonzert der „CapellaVocalis“, das Chorleiter Eun-Sup Jang unter dem Motto „Exultate Deo“ zusammengestellt hatte. Neben einer barocken Motette von Alessandro Scarlatti sang der Chor zwei romantische Werke von Bruckner und Mendelsohn-Bartholdy sowie einige moderne Stücke von Hugo Distler, Vytautas Miškinis, László Halmos und Bob Chilcott. Zum ersten Mal hatte Eun-Sup Jang ein reines a capella-Programm vorbereitet, das von den Sängerinnen und Sängern einen ständigen Wechsel der Tempi, der Klanggestaltung und der rhythmischen Dynamik verlangte. Sie haben diese Herausforderung mit Bravour bestanden und sich als homogener und zugleich flexibler Klangkörper erwiesen.

Als Ergänzung zum Programm des Chores bot der bekannte Sankt Augustiner Flötist Wolfgang Mader mit seiner Kollegin Stella Cramer und Eun-Sup Jang an der Orgel drei Sonaten für zwei Flöten und Basso continuo dar, die den sonnendurchfluteten Raum der Augustinuskirche mit himmlischen Klängen erfüllte.

Als Zugabe sang die „CapellaVocalis“ein traditionelles irisches Segenslied, das mit dem Wunsch endet: „Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott seine Hand schützend über Dich“, nicht zuletzt als Aufforderung an die Zuhörer, sich den 17. November als Termin für das nächste Konzert mit Werken von Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach vorzumerken. Die nächste Probe findet am 26. April um 19:00 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Mülldorf statt.

P4141846