Neues

aus der Kirchengemeinde


Licht scheint in unser Leben

Die Weihnachtszeit ist nun endgültig vorbei. Die letzten Tannenbäume werden diese Woche abgeholt.
Was bleibt von dem Lichterglanz der Weihnacht?
Christus ist unsere Hoffnung auf Licht in unserem Leben. Durch ihn haben wir das Licht, nach dem wir uns sehnen. Durch unseren Glauben an Jesus Christus leuchtet das Licht weiter hinein in das Dunkel dieser Welt, hinein in die Realität unserer Zeit.
Wir hören von einer lichtvollen Gottesbegegnung und schauen, wie wir die „Verklärung Jesu“ heute verstehen können, so dass es eben nicht nur ein Licht aus einer anderen Welt ist, sondern ein Licht, dass uns in der Tiefe unserer Seelen berührt.

Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten um 9:30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus mit dem Kirchenchor unter der Leitung von Barbara Dünne und um 11:00 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus.
Gehalten werden die Gottesdienste von Prädikantin Claudia Giernoth.


Gottesdienste am 22. Januar

Die Bibel erzählt immer wieder von Menschen, die sich lieben und streiten, die glauben und zweifeln, die gewinnen und verlieren. Ihre Lebensgeschichten sind oftmals geprägt von komplizierten Beziehungen und von Loyalitäten, von harten Lebensbedingungen wie Armut, Hunger und Flucht. Eigentlich Grund genug, um zu resignieren. Doch manch eine(r) wagt den Neuanfang und macht sich auf den Weg. An diesem Sonntag begegnet uns eine starke Frau, die sich auch von Tiefschlägen nicht unterkriegen lässt und deren langer Atem belohnt wird.

Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten um 9:30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus und um 11:00 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus. Prädikant Frank Steeger und Kantorin Barbara Dünne gestalten die Gottesdienste.

 


Gottesdienste am 15.01.2023

Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Gottesdiensten am 15.01.2023.

Pfarrer Tobias Schreiber gestaltet die Gottesdienste um 9:30 Uhr im PGH und um 11:00 Uhr im DBH unter dem Titel “Gottes Ferne, Gottes Nähe”.

Wir laden Sie auch herzlich dazu ein, im Anschluss zum Kirchkaffee zu verweilen und mit unserem neuen Pfarrer ins Gespräch zu kommen.


Gottesdienste am 08.01.2023

“Ich bin getauft!” Diese drei Worte haben dem Reformator Martin Luther viel Kraft gegeben. So sehr, dass er sie auf sein Pult schrieb, wenn ihn Zweifel überkamen.

Sich an die Zusage, die in der Taufe gegeben wird zu erinnern, das kann Kraft geben und Halt.

Am Sonntag den 08.01.2023 wird es um die Taufe gehen. Pfarrer Simon Puschke lädt ein zum Gottesdienst um 9:30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus mit Abendmahl. Während des Gottesdienstes wird es auch eine Taufe geben, wir freuen uns sehr darüber.

 

Wer es lieber besinnlicher mag, ist herzlich eingeladen um 18 Uhr ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus zu kommen. Angelehnt an die Gebete der Communauté in Taizé wollen wir miteinander Beten, Hören und die meditativen Gesänge aus Taizé singen.


Gottesdienste am Altjahresabend und zum neuen Jahr

Wir stehen an der Schwelle zwischen den Jahren. Was ist geschehen im letzten Jahr? Was nehmen wir aus diesem Jahr mit? Und wie wird es weitergehen? Was kommt auf uns zu?

Diese und weitere Fragen spielen in unseren Gottesdiensten rund um den Jahreswechsel eine Rolle.

Wir laden Sie herzlich ein am 31.12.2022 um 18 Uhr ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus. Pfarrer Simon Puschke gestaltet den Gottesdienst mit musikalischer Unterstützung von Barbara Dünne (Klavier), Christoph Unkrig (Orgel) und Lauriane Gerhold (Querflöte). Wir lassen gemeinsam das alte Jahr ausklingen und gehen gesegnet auf das neue zu.

Und am 01.01.2023 um 11 Uhr freuen wir uns, Sie im Paul-Gerhardt-Haus zu begrüßen. Superintendentin Almut van Niekerk gestaltet den Gottesdienst zum Jahresbeginn und wendet den Blick nach vorne.

 

Wir wünschen Ihnen schon jetzt einen guten Jahreswechsel und Gottes Segen für das kommende Jahr.


Ein Licht für den Frieden – Bericht

Das letzte Jahr hat uns wieder vor Augen geführt, wie fragil der Frieden ist, in dem wir leben. Mit dem Krieg zwischen Russland und der Ukraine ist ein bewaffneter Konflikt direkt in unser Bewusstsein gerückt worden. Aber auch an anderen Orten der Welt ist Frieden keine Selbstverständlichkeit.

Deshalb ist es immer aufs Neue wichtig, sich für Frieden einzusetzen. Am 21.12., kurz vor Weihnachten haben dieGlaubensgemeinschaften Sankt Augustins gemeinsam mit der Stadt deshalb ein öffentliches Zeichen gesetzt. Aus Kerzen haben wir ein Friedenssymbol gelegt und dazu Texte zum Frieden verlesen. Es tat gut, nicht alleine zu sein im Wunsch nach Frieden, sondern diesen Wunsch mit anderen zu teilen.

In unserer Gemeinde gibt es auch jede Woche ein ökumenisches Friedensgebet. Jeden Mittwoch um 18 Uhr treffen wir uns im Paul-Gerhardt-Haus, um für eine kleine Weile den Wunsch nach Frieden miteinander zu teilen. Kommen Sie gerne dazu.