Neues

aus der Kirchengemeinde


Die neue Ohrenkirche ist da!

Grafik: Badel / Gemeindebrief.evangelisch

Ohrenkirche, Folge 3: Das muss Johanna ihrer Oma schreiben…
mit Pfarrerin Britta Bongartz und Sebastian Sell (Klavier)

Aktion zur Ohrenkirche: Schreib einen Brief an jemanden, den Du sehr vermisst, weil Du sie oder ihn gerade nicht treffen kannst – an deine Großeltern, deine Patentante oder Patenonkel oder an einen guten Freund. Wenn Du magst, dann kannst Du uns einen Kommentar schreiben wie Dir unsere Ohrenkirche gefällt. Mehr Infos auf unserem Kids-Blog.


Ein Osterweg!

Foto: Seb. Schmidt

Von Dienstag bis Ostersonntag könnt ihr mit uns unterwegs sein. Wir bilden eine Gruppe bei WhatsApp und jeden morgen werdet ihr etwas in der Gruppe vorfinden, was euch durch den Tag begleitet. Und am Abend gibt es nochmal einen kurzen Gedankenanstoß. Sei dabei und schicke einfach eine kurze WhatsApp an David Bongartz (0157-73465549) und er fügt dich hinzu. Und dann geht es am Dienstag los und endet mit einer besonderen Aktion am Ostermorgen. Sei dabei – das wird es nur dieses Jahr geben! Viele Grüße vom ganzen Team. Annika, Simon und David.


Ökumenischer Gottesdienst im WDR Fernsehen

Wie können wir einander nahe sein trotz Isolation und Quarantäne, Mindestabstand und Besuchsverbot? Welche Wege zum Nächsten lassen sich neu finden? Welche alten entdecken wir wieder? Der ökumenische Gottesdienst aus der Gethsemanekirche im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg geht diesen Fragen nach. Zu sehen am Sonntag um 10.15 Uhr im WDR Fernsehen und hier auch online.


Wäscheleinen der Hoffnung jetzt auch am Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Auch in Mülldorf gibt es jetzt am Dietrich-Bonhoeffer-Haus sichtbare Zeichen der Verbundenheit und der Ermutigung: An einer Wäscheleine finden Sie bunte Karten mit inspirierenden Texten und Gedanken. Vielleicht haben Sie Lust und Zeit, sich beim Sonntagsspaziergang (oder auch in der folgenden Woche) ganz einfach eine Karte zu „pflücken“ und mit nach Hause zu nehmen. Ein gutes Wort möchte Sie auf diese Weise begleiten und ermutigen. Also, machen Sie mit und greifen Sie gerne zu. Und natürlich bleibt die Wäscheleine der Hoffnung am Paul-Gerhardt-Haus in Niederpleis an ihrem Platz. So haben Sie am Wochenende jetzt zwei Zielorte für einen möglichen Spaziergang.

Übrigens: Ab Sonntag besteht zusätzlich die Möglichkeit, an einer zweiten Leine Ihre Gebetsanliegen zu platzieren. Diese werden später in den Andachten und einer Fürbitten-Sammlung auf unserer Webseite aufgenommen und der Gesamtgemeinde zugänglich gemacht. Gerne können Sie auch Ihre Anliegen per Mail an Vikar Simon Puschke senden:  simon.puschke[at]ekir.de. Ihre Texte werden dann auch an der Leine aufgehangen und auf unserer Webseite veröffentlicht, so dass viele Menschen aus der Gemeinde Ihr Anliegen im Gebet mit vertreten und Anteil nehmen können.


Momente der Stille oder des Gebetes

Liebe BesucherInnen der Evangelischen Kirche,
um die Ansteckungs-Gefahr mit dem Corona-Virus so klein wie möglich zu halten, finden bis zum Ende der Osterferien keine Veranstaltungen – auch keine Gottesdienste – statt. Das Paul-Gerhardt-Haus bleibt aber tagsüber offen für einen Moment der Stille oder des Gebetes. Dieses Angebot richtet sich an Einzelpersonen, nicht an Gruppen. Für persönliche Anliegen erreichen Sie unsere PfarrerInnen unter:

Pfarrerin Britta Bongartz &
Pfarrer David Bongartz: 335724
Pfarrer Sebastian Schmidt: 1482343

 


Werktägliche Telefon-Sprechstunden des Ambulanten Hospizdienstes

Aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus und der entsprechenden Richtlinien hat der Ambulante Hospizdienst bis auf Weiteres alle öffentlichen Vortragsveranstaltungen sowie Gruppenangebote für Menschen in Trauer abgesagt. Aber das wichtigste Angebot der Ökumenischen Initiative, nämlich Zeit füreinander zu haben, wird weiterhin allen Betroffenen zur Verfügung stehen und sogar ausgeweitet. Denn seit Anfang April gibt es an jedem Werktag zusätzlich eine telefonische Beratung für schwerkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen. Der Hospizdienst ist dann montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 – 17 Uhr unter 02241 – 29792 erreichbar. Zudem ist ein Anrufbeantworter geschaltet – Mitteilungen werden daher auch außerhalb der Sprechzeiten zeitnah beantwortet. Selbstverständlich findet die Trauerbegleitung für Einzelpersonen weiterhin statt. Interessierte können sich gerne telefonisch melden; es wird dann gemeinsam nach einer unter den derzeitigen Umständen bestmöglichen Form der Einzelbegleitung und Beratung gesucht. Die Angebote sind kostenfrei und stehen allen offen – unabhängig von Religion und Weltanschauung, Alter und Geschlecht.